Tagfalterexkursion 2022

Liebe Mitglieder,
am Sonntag, 28. August findet unsere erste Tagfalter-Exkursion statt, zu der wir euch herzlich einladen möchten. Auf unserer Wanderung werden wir gemeinsam Tagfalter fangen und bestimmen. Geleitet wird die Exkursion von den Vorstandsmitgliedern René und Martin.

Programm:
Start um 9:45 in Garn (Feldthurns). Treffpunkt ist der kleine Parkplatz direkt oberhalb des kleinen Sportplatzes (Zwischen Garn und Garner Wetterkreuz). Für Fahrgemeinschaften treffen wir uns um 9:15 auf dem Max-Parkplatz in Brixen.
Vom Treffpunkt in Garn wandern wir über das Garner Wetterkreuz zum Kühhof und wieder zurück zum Ausgangspunkt.  Der Weg führt an Trockenwiesen, Lärchweiden und kleineren Feuchtstandorten vorbei, wo wir verschiedene Tagfalterarten beobachten können. Die Exkursion endet voraussichtlich zwischen 15 und 16 Uhr.

Ausrüstung:
– Wer ein Bestimmungsbuch und/oder ein Schmetterlingsnetz hat, kann es gerne mitbringen
– Proviant und Sonnenschutz

Bitte bestätigt eure Teilnahme kurz per E-Mail oder telefonisch bei einem der
Vorstandsmitglieder.
Bei Schlechtwetter wird die Exkursion verschoben.
Wir freuen uns auf alle interessierten Teilnehmer.
Liebe Grüße
Die Umweltgruppe Eisacktal

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Springkraut- und Goldrutenausreiß-Aktion 2022

Liebe Naturfreunde,
auch dieses Jahr gibt es eine Springkraut- und Goldrutenausreiß-Aktion in der Millander und Sarnser Au.
Am Donnerstag 28. Juli teffen wir uns um 18:00 beim Biotopschild Millander Au im Norden am Bachdamm.
Wir bitten um zahlreiche Helfer. Das Mitbringen von Gartenhandschuhen evtl. das Tragen von lange Hosen und Stifel wird empfohlen.
Vielen Dank und liebe Grüße

HGKEC2 Kanadische Goldrute, Solidago canadensis, Canada Goldenrod

Weniger anzeigen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Familienaktionstag 2022

Liebe Mitglieder und diejeneigen die das noch gerne werden möchten,
die Umweltgruppe Eisacktal organisiert heuer wieder einen Familienaktionstag bei dem alle naturinteressierten Kinder und Erwachsene herzlich eingeladen sind. Dieses Mal werden wir uns den Lebensraum am Eisack etwas genauer unter die Lupe nehmen. Fische, Eintagsfliegenlarven, Libellen und Käfer sind nur einige der Tiere, die Groß und Klein selbst entdecken können.
Wir werden auch wieder mit einem Elektrofischgerät versuchen einige Fische aus dem Fluss zu fangen, um sie dann etwas genauer anschauen zu können. Anschließend werden diese natürlich alle wieder frei lassen.
Spaziert oder fahrt mit dem Fahrad einfach vorbei und lasst euch Informationen über unsere heimische Flora und Fauna geben.

Datum: Samstag, 11.06.2022, 14:00 bis ca.18:00 Uhr
Ort: Wasserschöpfe (nördlich von Brixen neben dem Fahradweg – ca. Höhe Brimi anderer Bachseite)

Wir freuen uns über euer Kommen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Gemeinsame Stellungnahme der Vereinigung Südtiroler Biolog:innen, Climate Action – Bündnis für Klimaaktion Südtirol und der Umweltgruppe Eisacktal

Die Vereinigung Südtiroler Biolog:innen, Climate Action South Tyrol und die Umweltgruppe Eisacktal begrüßen die Einsicht der Organisator:innen und Verantwortlichen des Water Light Festivals, aufgrund der negativen ökologischen Nebeneffekte, die Installation „Sounds of the River“ zu verkleinern und von drei Stunden auf eine Stunde zu reduzieren. Die negativen ökologischen Effekte fallen damit zwar geringer aus, sind aber auch so noch vorhanden. Wie bereits in den letzten Tagen von vielen Expert:innen angemerkt wurde, besteht die Störung in erster Linie für Zug- und nachtaktive Vögel, Fledermäuse und Insekten. Diese werden durch die Installation stark in ihrem Verhalten beeinträchtigt. Verschärft wird die Problematik dadurch, dass sich viele dieser Arten momentan in den kritischen Zeiten der Migration bzw. Fortpflanzung und Jungenaufzucht befinden und in vielen Fällen generell in einem gefährdetem Erhaltungszustand sind. Auch der Faktor der Energiekosten drängt sich in Anbetracht des nationalen Erdüberlastungstages, dem Tag, an dem wir die für 2022 nachhaltig verfügbaren Ressourcen der Erde aufgebraucht haben und somit für den Rest des Jahres „auf Kredit leben“, unweigerlich auf. Dieses Jahr fiel der nationale Erdüberlastungstag bereits auf den 15. Mai. Die Forderung, die Installation vorzeitig gänzlich abzuschalten, bleibt somit auch von unserer Seite aufrecht. Uns liegt es fern Künstler:innen, deren Werke oder künstlerische Freiheit einschränken zu wollen, wir sind von der wichtigen Rolle überzeugt, die die Kunst auch hinsichtlich der Kommunikation wissenschaftlicher Erkenntnisse einnehmen kann. In Zeiten der massiven ökologischen Krise, in der wir uns befinden, müssen die Auswirkung unserer Handlungen jedoch stets auch aus ökologischer Perspektive beleuchtet werden. Falls die Auswirkungen von Projekten, wie im Fall der Installation „Sounds of the River“ (vor allem in seiner Originalfassung) aus ökologischer Sicht derart negativ ausfallen, so müssen diese re- evaluiert bzw. von vornherein gestoppt werden. Umso mehr gilt dies für Projekte, wie eben auch das Water Light Festival, die sich Sensibilisierung zu ökologischen Thematiken als Ziel setzen und damit werben. Die Kluft zwischen der positiven Botschaft und den faktisch negativen Auswirkungen, läuft Gefahr als “Green-Washing”. Hier sind weniger die Künstler:innen, sondern vielmehr das Organisationskomitee, sowie die Gemeinde in die Verantwortung genommen, die in letzter Instanz die Werke auswählen bzw. genehmigen. Wir appellieren somit, dass in Zukunft, vor allem bei Projekten in denen Sensibilisierung zu ökologischen Thematiken im Vordergrund steht, dementsprechende Expertisen eingeholt werden, auch um ähnliche ökologische Fehltritte in Zukunft zu vermeiden. In diesem Zuge legen wir abschließend nahe, das Konzept der Licht- und Wasserspiele zu re-evaluieren und die wichtige Thematik der Lichtverschmutzung in die Planung und Auswahl zukünftiger Werke einzubauen bzw. zu berücksichtigen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Vogelexkursion 01.05.2022

Die Spezialisten der Fließgewässer

Treffpunkt 8 Uhr, Albeins – Parkplatz Fußballplatz am Sonntag, den 01.05.2022

Fließgewässer sind Lebensadern, ob im tiefen Winter oder im heißen Sommer, die Zahl der Bach und Flussbegleiter innerhalb der Vogelwelt ist beachtlich.
Ausschließlich auf Fließgewässer spezialisierte Arten hingegen gibt es nur wenige. Das Leben an rasch fließenden Gewässern erfordert ganz besondere Anpassungen. Entlang des Eisackdamms schauen wir uns den Lebensraum der Spezialisten wie Eisvogel, Wasseramsel, Gebirgsstelze usw. genauer an und tauchen ein in die geheime Welt der Überlebenskünstler und hoffen natürlich auf viele andere tolle Vogelarten.
Ein kleines Aperitif mit Snack ist natürlich auch mit dabei.
● Reine Gehzeit: etwa 2,5 Stunden
● Rückkehr: gegen 13:00 Uhr
● Exkursionsleiterin: Tanja Dirler, Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und
Vogelschutz AVK

Anmeldung erforderlich / Fernrohr und Neugier nicht vergessen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen